Mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst - Brandmeister-Anwärter(in)

Bergen, retten, löschen und schützen, mit diesen Begriffen lässt sich grob der Aufgabenbereich der Feuerwehr umschreiben.

Allerdings fallen noch sehr viel mehr Aufgaben in den Bereich der Feuerwehr, insbesondere der Zivil- und Katastrophenschutz. Besteht die Gefahr von Hochwassern oder anderen Unwetterschäden, ist die Feuerwehr schnell zur Stelle, um Menschen zu evakuieren und Unwetterschäden zu beseitigen. Passiert ein Unfall, wird die Feuerwehr hinzugezogen, wenn es darum geht, austretende Flüssigkeiten oder Chemikalien zu binden oder zu neutralisieren.

Um diese Aufgaben bewältigen zu können, muss bei einem Einsatz das jeweilige Feuerwehrfahrzeug zum Einsatzort efahren und die benötigten Geräte fachgerecht bedient werden. Außerhalb der Einsätze muss man die Fahrzeuge und Geräte durch Wartung und Pflege instandhalten, um im Ernstfall die sofortige Einsatzbereitschaft sicherzustellen. Dabei hat man als Feuerwehrfrau/-mann auch die logistische Aufgabe, für die stete Verfügbarkeit von genügend Hilfsmitteln zu sorgen.

Weitere Arbeitsdienste können auf dich zukommen. Etwa die Pflege der Außenbereiche um die Wache herum oder kleine Reparaturen am Wachgebäude.

Du bringst folgende Voraussetzungen mit:

  • Mindestens Hauptschulabschluss (oder gleichwertiger Bildungsstand) und eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung in einem für die Feuerwehr brauchbaren Handwerk
  • oder die allgemeine Hochschulreife, die technische Fachhochschulreife oder einen technischen Fachschul- bzw. technischen Fachoberschulabschluss, die technische Ausbildung bei der Bundeswehr, der Bundespolizei oder vergleichbarer Organisationen in einer für die Laufbahn geeigneten Fachrichtung
  • Mind. 18 Jahre bis 35 Jahre (bei Einstellung)
  • Fahrerlaubnis der Klasse B
  • Uneingeschränkte gesundheitliche Eignung für den Feuerwehrdienst
  • erfolgreiche Teilnahme an einer theoretischen und praktisch-sportlichen Eignungsprüfung
  • deutsches Schwimmabzeichen in Silber (Nachweis erst nach bestandenem Test)

Verlauf der Ausbildung

Die 18-monatige Ausbildung beginnt jeweils zum 01. April und 01. Oktober.

Während des 24-wöchigen Feuerwehrgrundlehrganges werden spezielle feuerwehrtechnische und feuerwehrtaktische Grundkenntnisse vermittelt sowie die allgemeinen Fächer Politik, Deutsch, Mathematik, Physik, Chemie, Biologie und Sport unterrichtet. Ferner muss das Deutsche Sportabzeichen in Silber und das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze erworben werden. Die erlernten Kenntnisse und Fertigkeiten werden danach in zwei, jeweils 27-wöchigen, Praktika bei unserem Amt für Brandschutz in die Praxis umgesetzt. In dieser Zeit wirst du als Truppfrau/- mann im Einsatzdienst eingesetzt.

Die Praktika beinhalten die Ausbildung zur Rettungssanitäterin bzw. zum Rettungssanitäter sowie den Erwerb der Führerscheinklasse CE.

Die Ausbildung endet nach 18 Monaten mit der Laufbahnprüfung an der Hessischen Landesfeuerwehrschule in Kassel. Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen, einem praktischen und einem mündlichen Teil. Zur Prüfung wird nur zugelassen, wer die geforderten Lehrgangsinhalte erfolgreich abgelegt hat.

Weitere Berufsinformationen


Jetzt bewerben!Wir bieten wieder ab dem Einstellungsjahr 2023 den Ausbildungsberuf für Sie an!