Gehobener feuerwehrtechnischer Dienst - Brandoberinspektor-Anwärter(in)

Feuerwehrleute im gehobenen Dienst bilden das „mittlere Management“ der Feuerwehr und nehmen Leitungs- und Führungsaufgaben wahr.

Neben den Tätigkeiten als Wachleitung sind sie vor allem in den unterschiedlichen Fachabteilungen eingesetzt und leisten dort wichtige Arbeit, um den komplexen und anspruchsvollen Feuerwehrbetrieb aufrecht zu erhalten. Die Kolleginnen und Kollegen der gehobenen Laufbahn versehen einen kombinierten Dienst: im normalen Tagesdienst arbeiten sie in ihren jeweiligen Fachgebieten, zusätzlich werden sie als Führungsdienst bei mittelgroßen Einsatzlagen eingesetzt. Die Kombination aus administrativer und operativer Tätigkeit bietet somit ständige Abwechslung im Arbeitsalltag.

Du bringst folgende Voraussetzungen mit:

  • einen erfolgreich abgeschlossener Bachelor- oder als gleichwertig anerkannten Studiengang in einem für den feuerwehrtechnischen Dienst geeigneten Studienfach,
  • Höchstalter 40 Jahre (bei Einstellung)
  • Fahrererlaubnis der Klasse B
  • Uneingeschränkte gesundheitliche Eignung für den Feuerwehrdienst
  • erfolgreiche Teilnahme an einer theoretischen und praktisch-sportlichen Eignungsprüfung

Verlauf der Ausbildung

Die Ausbildung dauert insgesamt 2 Jahre und gliedert sich in sieben Abschnitte:

Während des 24-wöchigen Feuerwehrgrundlehrganges werden spezielle feuerwehrtechnische und feuerwehrtaktische Grundkenntnisse vermittelt sowie die allgemeinen Fächer Politik, Deutsch, Mathematik, Physik, Chemie, Biologie und Sport unterrichtet. Ferner muss das Deutsche Sportabzeichen in Silber und das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze erworben werden.

Während der Ausbildungsabschnitte II, IV und VI soll die Beamtin oder der Beamte in die Aufgaben aller Feuerwehrabteilungen eingewiesen werden. Während des Praktikums 1 wird der Führerschein der Klasse CE erworben. Die Abschnitte IV und VI werden bei Berufsfeuerwehren in Hessen durchgeführt.

Die Ausbildung endet nach 2 Jahren mit der Laufbahnprüfung an der Hessischen Landesfeuerwehrschule in Kassel. Die Prüfung besteht aus einem praktischen, einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Zur Prüfung wird nur zugelassen, wer die geforderten Lehrgangsinhalte erfolgreich abgelegt hat.

Weitere Berufsinformationen


Wir bieten bald wieder den Ausbildungsberuf für Sie an!