Azubis in Wort und Bild

03.08.2015Mein erster Tag im Tiefbauamt - von Julia Mierau

Dem Montagmorgen, meinem ersten Tag im Amt, sah ich mit Freude und gespannter Erwartung entgegen. Meine Nervosität war größtenteils schon genommen, da ich meine Ausbilderin bereits in der Einführungswoche kennengelernt hatte, schon mal einen Blick auf meinen Arbeitsplatz werfen durfte und ungefähr wusste, was mich am ersten Tag erwarten würde.

Zuerst wurde ich rundgeführt und den Kollegen im Tiefbauamt vorgestellt, die mich sehr freundlich begrüßten. In diesem Zuge bekam ich einen groben Überblick über die verschiedenen Arbeitsbereiche im Tiefbauamt.

Im weiteren Verlauf des Tages habe ich gelernt, wie man Pläne einscannt, schneidet und faltet. Ich wurde sozusagen gleich in ein aktuelles Projekt miteinbezogen, indem ich Markierungs- und Beschilderungspläne für den behindertengerechten Umbau von Bushaltestellen in Wetzlar zugeschnitten und gefaltet habe. Die Umsetzung dieser Pläne wird bereits in der nächsten Woche zur Ausführung kommen.

Außerdem habe ich eine Reihe von Zeichenübungen zur Schulung des räumlichen Vorstellungsvermögens bekommen, mit denen ich mich dann auseinandergesetzt habe. Das Arbeiten am Zeichenbrett war ganz neu für mich und macht  mir großen Spaß. Wenn ich Fragen habe, weiß ich, dass meine Ausbilderin und meine Kollegen mich beraten und mich unterstützen.

Alles in allem kann ich sagen, dass ich das Gefühl habe, angenommen und angekommen zu sein und schaue meinem neuen Lebensabschnitt mit Motivation entgegen!

03.08.2015 / Julia Mierau / Auszubildende Bauzeichnerin
 




Bilder:

< Zurück